ALEXANDER GAULAND, AfD- SPITZENKANDIDAT: “ÖZOGUZ IN ANATOLIEN ENTSORGEN”. WIR DOKUMENTIEREN.

28.08.2017

ALEXANDER GAULAND, AfD- SPITZENKANDIDAT: “ÖZOGUZ IN ANATOLIEN ENTSORGEN”. WIR DOKUMENTIEREN.

Alexander Gauland zitierte in einer Rede Aydan Özoguz’ Aussage, eine spezifisch deutsche Kultur sei jenseits der Sprache „schlicht nicht identifizierbar.“ Im Laufe der Rede sagte Gauland: “Ladet sie mal ins Eichsfeld ein und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her und wir werden sie dann auch Gott sei Dank in Anatolien entsorgen können.”

Die Medien stürzen sich nun auf das Wort “entsorgen” und die Rede ist sogar von Volksverhetzung.

Bei “hart aber fair” verteidigt sich Gauland folgendermaßen:

“Ich hätte das Wort “entsorgen” nicht verwenden sollen. Inhaltlich stehe ich aber zu meiner Aussage. Frau Özoguz hat weder etwas in der Bundesregierung noch in Deutschland verloren.”

Gauland zitiert den SPD- Abgeordneten Kahrs. Der habe gesagt, Alexander Gauland sei ein mieser, dreckiger Hetzer. Derselbe SPD- Abgeordnete habe 2013 geäußert: “Ja, wir wollen alle Merkel entsorgen.” Gauland wörtlich: “Es kann nicht sein, dass, wenn ich das Wort “entsorgen” nehme, dass das dann Hetze ist. Wenn ein Sozialdemokrat das macht, dann ist das normale politische Auseinandersetzung. […]

Auseinandersetzungen im Wahlkampf sind manchmal hart. Und wenn man meine Co- Kollegin Weidel eine Nazischlampe nennt und ein deutsches Gericht sagt: Ja das gehört einfach zur Auseinandersetzung und ist eben Satire, dann kann ich nur sagen, ist dieses Wort vom Entsorgen” völlig harmlos.”

—– Quellen —–

“Merkel entsorgen”: https://twitter.com/kahrs/status/318378416569208833 Zitat: “@ewyler @paprikakoa @sc_ontour lach, wir wollen ja alle die merkel entsorgen und besser regieren”

“mieser, dreckiger hetzer. solche arschlöcher braucht niemand: https://twitter.com/kahrs/status/901856505057685504

Die ganze Sendung sehen Sie hier, Gauland ab min 3:25:

https://www.facebook.com/Blaueswunder2013/videos/1395645953883618/

Update: Jetzt mit weiterem Bild

Schreiben Sie einen Kommentar