JEDER “SCHUTZSUCHENDE” KOSTET MONATLICH 2.500 €, SO VIEL WIE 12 DURCHSCHNITTSVERDIENER MONATLICH STEUERN ZAHLEN

18.09.2017

JEDER “SCHUTZSUCHENDE” KOSTET MONATLICH 2.500 €, SO VIEL WIE 12 DURCHSCHNITTSVERDIENER MONATLICH STEUERN ZAHLEN

Genaue Zahlen gibt es aber nicht. Die NZZ schreibt:

“Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU) geht bei einer Million Flüchtlingen von einer jährlichen Summe für Bund, Länder und Kommunen in Höhe von 30 Milliarden Euro aus. Andere Quellen wie das Institut der Deutschen Wirtschaft benennen 50 Milliarden oder das Kieler Institut für Wirtschaftsforschung, das gar 55 Milliarden veranschlagen. Der Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen geht sogar von bis zu 70 Milliarden Euro pro Jahr aus.”

Und weiter: “Legt man die Kalkulation von Minister Müller zugrunde, so kostet jeder Schutzsuchende in Deutschland 2500 Euro pro Monat. Das entspricht der Steuerlast von zwölf Durchschnittsverdienern (3000 Euro pro Monat, Steuerklasse III); oder der von fünf Singles (Steuerklasse I) in dieser mittleren Einkommensklasse. Für einen unbegleiteten jugendlichen Migranten werden sogar bis zu 5000 Euro im Monat veranschlagt.”

Alle Altparteien befürworten den Familiennachzug, auch die FDP! Am 24. September AfD!

https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333

Schreiben Sie einen Kommentar