KRIMINELLE ASYLBEWERBER KÖNNEN SICH ALLES LEISTEN. RECHT UND GESETZ GELTEN DA NICHTS

04.05.2018

KRIMINELLE ASYLBEWERBER KÖNNEN SICH ALLES LEISTEN. RECHT UND GESETZ GELTEN DA NICHTS

Und zwar, weil das Linkskartell, diese Geißel des Landes, jedes Durchgreifen juristisch und politisch verhindert. Die Zustände sind unhaltbar, das Staatsversagen ist offenbar, chronisch und gewollt.

Lesen Sie den Bericht von der kommunalen Front im Kreis Weimarer Land und wählen Sie nie mehr Altparteien, wenn Sie den Zustand auch für unerträglich halten, dass Kriminelle und Unintegrierbare von der polit- medialen Landplage ins Land gelassen und staatlicherseits geschützt werden. Wir können uns keine Politiker mehr leisten, die die Interessen krimineller Migranten über die Interessen der rechtstreuen, steuerzahlenden Einheimischen stellen, die weder rassistisch noch fremdenfeindlich oder Nazis sind, nur weil sie in Recht und Ordnung leben und unsere Gesetze und Sitten respektiert sehen wollen. Holen wir uns unser Land zurück!

Ein Beitrag von Nicolaus Fest:

Bericht von der ‘Front’: “Selbst ein Asylbewerber mit bislang 43 Straftaten sei von der Amtsrichterin auf freien Fuß gesetzt worden: „Begründung: keine Fluchtgefahr“, sagt Landrat Münchberg. Der Chef der Kreisverwaltung macht keinen Hehl daraus, dass er diese Begründung für geradezu zynisch hält. Denn warum, fragt er rhetorisch, sollte sich der Mann, dem nach dem Asylbewerberleistungsgesetz immerhin 320 Euro im Monat bar zustehen und der zusätzlich eine kostenlose Unterkunft hat, auch absetzen wollen?”

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Diese-Maenner-lassen-sich-nicht-integrieren-Kommunen-fuehlen-sich-mit-straffael-706262388#.WurLBhTB1rU.facebook

Zum originalen Beitrag auf facebook

2 Replies to “KRIMINELLE ASYLBEWERBER KÖNNEN SICH ALLES LEISTEN. RECHT UND GESETZ GELTEN DA NICHTS”

  1. Wenn Sie auf unserem Blog kommentieren wollen, melden Sie sich bitte einmalig unter folgender Adresse an:

    afd-archiv@afd-archiv-bodenseekreis.de

    Geben Sie dazu bitte obligatorisch Ihren Benutzernamen, der nicht mit Ihrem richtigen Namen übereinstimmen muss, und Ihre E-Mail- Adresse an. Freiwillig können Sie Name, Vorname und Website angeben. Wenn wir mit einer Anmeldung einverstanden sind, schicken wir Ihnen ein Passwort für Ihren Benutzernamen zu. Das Passwort können Sie nach dem ersten Login in Ihrem Profil selbstständig ändern. Ihr erster Kommentar sollte dann binnen 12 Stunden erfolgen.

  2. Dieser Artikel wurde bei facebook, wo wir ihn ebenfalls veröffentlicht haben, gesperrt. Wegen angeblicher Hassrede. Wir halten es nicht für Hass, sondern für eine realistische Analyse. Es geht facebook einfach um Zensur für den Mainstream unbequemer Inhalte.

Schreiben Sie einen Kommentar