ÜBERFALL AUF FRANK MAGNITZ: DIE NEUE VERSION DES TATHERGANGS

09.01.2019

ÜBERFALL AUF FRANK MAGNITZ: DIE NEUE VERSION DES TATHERGANGS

Nach Darstellung der „Welt“ ereignete sich der Vorfall so:

„Die ausgewerteten Videoaufnahmen aus dem Umfeld des Tatortes zeigen den Ermittlern zufolge am späten Montagnachmittag zwei Personen, die sich dem 66-Jährigen von hinten nähern. Eine dritte Person laufe versetzt dahinter, teilte die Polizei mit. Einer der Unbekannten habe das Opfer von hinten so geschlagen, dass der Mann gestürzt sei. Der AfD-Bundestagsabgeordnete erlitt demnach eine stark blutende Kopfverletzung. Anschließend sei das Trio geflüchtet. „Wir konnten auf dem Videomaterial keinen Einsatz eines Schlaggegenstandes feststellen“, sagte eine Polizeisprecherin. Zunächst hatte die Polizei angegeben, die Unbekannten hätten einen Gegenstand verwendet.“

Daraus wird nun in den Medien gemacht:

Die AfD hat die Dinge falsch dargestellt. Sie instrumentalisiert den Vorgang.

Dazu ist zu sagen:

1. „Zunächst hatte die Polizei angegeben, die Unbekannten hätten einen Gegenstand verwendet.“ Das war also keine Erfindung der AfD, wie die Linken meinen.
2. „Wir konnten auf dem Videomaterial keinen Einsatz eines Schlaggegenstandes feststellen“, sagte eine Polizeisprecherin. Doch soll der Mann etwa durch eine Kopfnuss von hinten zu Boden gegangen und ins Koma gefallen sein? Und wie kommt die langgestreckte, schnurgerade Wunde auf seiner Stirn zustande? Genau genommen sagt die Aussage der Polizeisprechein nur aus, dass AUF DEM VIDEO kein Hinweis auf den Einsatz eines Schlaggegenstandes festzustellen war. Das heißt aber nicht, dass es keinen solchen Einsatz in der Realität gegeben hätte. Vielleicht war nur das Video zu schlecht. Wenn die Polizei endlich das Video ins Netz stellen würde, wüsste man mehr. Wir warten darauf, denn wir haben ein hohes Interesse an der Aufklärung.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article186769084/Angriff-auf-AfD-Politiker-Frank-Magnitz-Polizei-wertet-Videoaufnahmen-von-Angriff-aus.html”

Zum originalen Beitrag auf facebook

One Reply to “ÜBERFALL AUF FRANK MAGNITZ: DIE NEUE VERSION DES TATHERGANGS”

  1. Wenn Sie auf unserem Blog kommentieren wollen, melden Sie sich bitte einmalig unter folgender Adresse an:

    afd-archiv@afd-archiv-bodenseekreis.de

    Geben Sie dazu bitte obligatorisch Ihren Benutzernamen, der nicht mit Ihrem richtigen Namen übereinstimmen muss, und Ihre E-Mail- Adresse an. Freiwillig können Sie Name, Vorname und Website angeben. Wenn wir mit einer Anmeldung einverstanden sind, schicken wir Ihnen ein Passwort für Ihren Benutzernamen zu. Das Passwort können Sie nach dem ersten Login in Ihrem Profil selbstständig ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar