MAN KANN MIT GLAUBEN UND IDEOLOGIE KEINE NACHHALTIGE POLITIK MACHEN

13.06.2019

MAN KANN MIT GLAUBEN UND IDEOLOGIE KEINE NACHHALTIGE POLITIK MACHEN

Ein Beitrag von Dr. Alice Widel, MdB:

“Man kann mit Glauben und Ideologien keine nachhaltige Politik machen. Das passiert aber: Es wird völlig unhinterfragt proklamiert, dass es einen Zusammenhang des Anteils des CO2 in der Atmosphäre mit einem Temperaturanstieg gibt. Jeder, der eine andere Meinung hat, wird als Spinner dargestellt.

So ist es dem Physiker Henrik Svensmark gegangen, der den Einfluss des Kohlendioxids auf das Klima für überbewertet hält. Dafür wurde er vom IPCC ausgegrenzt und diffamiert. Kritische Stimmen kommen gar nicht zu Wort. Ignoriert wird beim IPCC auch, dass Klimawissenschaftler bei Eisbohrungen keinen Nachweis für eine Korrelation zwischen einem hohen CO2-Anteil in der Atmosphäre und einem nachgelagerten Temperaturanstieg finden können.

Forscher des Niels-Bohr-Instituts sagen, dass es einen viel belastbareren Zusammenhang zur Sonnenaktivität gibt.”

Das gesamte Interview können Sie hier lesen:
https://www.welt.de/politik/deutschland/plus195150931/Alice-Weidel-AfD-Der-Begriff-Klimafluechtling-ist-zu-hinterfragen.html

Zum originalen Beitrag auf facebook

One Reply to “MAN KANN MIT GLAUBEN UND IDEOLOGIE KEINE NACHHALTIGE POLITIK MACHEN”

  1. Wenn Sie auf unserem Blog kommentieren wollen, melden Sie sich bitte einmalig unter folgender Adresse an:

    afd-archiv@afd-archiv-bodenseekreis.de

    Geben Sie dazu bitte obligatorisch Ihren Benutzernamen, der nicht mit Ihrem richtigen Namen übereinstimmen muss, und Ihre E-Mail- Adresse an. Freiwillig können Sie Name, Vorname und Website angeben. Wenn wir mit einer Anmeldung einverstanden sind, schicken wir Ihnen ein Passwort für Ihren Benutzernamen zu. Das Passwort können Sie nach dem ersten Login in Ihrem Profil selbstständig ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar