DEUTSCHE UMWELTHILFE KLAGT. BERGBAUKONZERN LEAG MUSS BRAUNKOHLETAGEBAU BEI COTTBUS WOMÖGLICH SCHON AM SONNTAG SCHLIESSEN

30.08.2019

DEUTSCHE UMWELTHILFE KLAGT. BERGBAUKONZERN LEAG MUSS BRAUNKOHLETAGEBAU BEI COTTBUS WOMÖGLICH SCHON AM SONNTAG SCHLIESSEN

Ein Beitrag von Dr. Alice Weidel, MdB:

Weil die Deutsche Umwelthilfe erfolgreich gegen den Hauptbetriebsplan des Braunkohletagebaus Jänschwalde bei Cottbus geklagt hat, muss der Bergbaukonzern Leag seine Tore womöglich schon in der kommenden Woche schließen. Der Ausstieg, der eigentlich für das Jahr 2023 geplant war, erfolgt somit womöglich schon innerhalb weniger Tage. Dem Konzern fehlt nach dem Gerichtsurteil bereits ab kommendem Sonntag die Zulassung, da der Hauptbetriebsplan ungültig wird.

Für die Menschen, deren Lebensgrundlage der Braunkohletagebau darstellt, ist das eine schallende Ohrfeige, die sie völlig unvorbereitet trifft. Während die Justiz, die etablierten Parteien und die Deutsche Umwelthilfe den Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltig zerstören, werden die Betroffenen alleingelassen. Am kommenden Sonntag haben sie Gelegenheit, ihr Gewicht auf dem Stimmzettel einzubringen!

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ovg-berlin-brandenburg-gericht-schliesst-braunkohlegrube-16358673.html

Zum originalen Beitrag auf facebook

Comments are closed.