SEEPUTZETE DER ORTSVERBÄNDE DER AfD IN LINDAU UND KRESSBRONN: UMWELTPROBLEME WIE MIKROPLASTIK IN FISCHMMÄGEN VOR ORT ANGEHEN

31.10.2019

SEEPUTZETE DER ORTSVERBÄNDE DER AfD IN LINDAU UND KRESSBRONN: UMWELTPROBLEME WIE MIKROPLASTIK IN FISCHMMÄGEN VOR ORT ANGEHEN

Wir veröffentlichen die Pressemitteilung von Dr. Rainer Rothfuss, Vorsitzender des OV Lindau der AfD:

„In einer länderübergreifenden Pilotstudie haben die Landesumweltämter in Baden-Württemberg und Bayern 2018 festgestellt, dass Mikroplastik auch den Bodensee belastet und in 20% aller Fischmägen zu finden ist. Das Problem der Vermüllung betrifft demnach nicht nur die Weltmeere, sondern – in entsprechend kleinerem Maßstab – auch unseren Bodensee. Durch eine Seeputzete legten die Ortsverbände der AfD in Lindau und Kressbronn erstmals gemeinsam Hand an, um durch eine Müllsammelaktion den Eintrag von Kunststoff und anderen Müllarten in den Bodensee zu verringern.

Am Freitag und ‪Samstag, den 18.‬ und 19. Oktober suchten die beiden benachbarten AfD-Ortsverbände aus dem bayerisch-baden-württembergischen Grenzgebiet mit 10 freiwilligen Helfern das Bodenseeufer zwischen Zech und Grillstelle Wäsen, in Wasserburg und Nonnenhorn sowie in Kressbronn nach Müll ab. Insgesamt kamen 9 große Müllsäcke zusammen. Von Plastikbehältern für Grillfleisch über Zigarettenkippen, Aluminiumdosen, Plastik- und Glasflaschen bis hin zu Spritzen und Fahrradfelgen war so ziemlich alles zu finden.

Für eine landschaftlich besonders schöne Region wie den Bodenseeraum ist die Sauberkeit der Uferbereiche nicht nur ein wichtiges Umweltschutzziel, sondern auch ein wesentliches Anliegen des Tourismus und der Naherholung.

Aus dem Blickwinkel des Natur- und Tierschutzes findet der Initiator und Ortsvorsitzende der AfD Lindau, der Geowissenschaftler Dr. Rainer Rothfuß, vor allem die großen Mengen an Kunststoffmüll bedenklich: „Plastikmüll und vor allem Styroporteile, die sich sehr zahlreich an den Uferstreifen finden, werden bei steigendem Seepegel vom Wellenschlag erfasst und kleingerieben. Nicht nur die Mikropartikel landen in Fischmägen, auch Folienreste und kleine Styroporbrocken machen Fischen und Seevögeln zu schaffen, wenn sie mit Nahrung verwechselt werden.“ Doch auch weitere Gefahren drohen Mensch und Umwelt durch die Verschmutzung der Uferstreifen am Bodensee: „Besonders gefährlich sind für Badende die zahlreichen Glasflaschen, die vom Wellenschlag zu messerscharfen Scherben zerschlagen werden können.“

„Umweltschutz fängt vor der Haustüre an und jeder kann seinen Beitrag leisten“ war das Motto der Teilnehmer der Seeputzete 2019 der beiden benachbarten AfD-Ortsverbände. Da auch der gesellige Teil mit interessanten Gesprächen und einem gemeinsamen Picknick am Nonnenstein in Nonnenhorn nicht zu kurz kam, planen die beiden Ortsverbände, die Seeputzete als einen festen jährlichen Event und Begegnungsmöglichkeit zu etablieren. Im kommenden Jahr soll somit eine öffentliche Ankündigung bereits vorab erfolgen, um neben den eigenen Mitgliedern auch weitere freiwillige Helfer zum Mitmachen zu motivieren.“

Zum originalen Beitrag auf facebook

Comments are closed.