ERSTE OPFER DES E- MOBILITÄTSWAHNS. VIELE WEITERE WERDEN FOLGEN!

11.12.2019

ERSTE OPFER DES E- MOBILITÄTSWAHNS. VIELE WEITERE WERDEN FOLGEN!

Ein Beitrag von Hans Peter Strauch, MdL:

Erste Opfer des E-Mobilitäts-Wahns… viele weitere werden folgen!

Eigentlich sollte das E-Bus-Experiment von Flixbus ein Vorreiter-Projekt sein. Doch nach mehreren Pannen und Ausfällen stellt das Unternehmen seine Elektro-Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt wieder ein.

Ähnlich sieht es mit den Projekten im Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) aus. Die Pannen häufen sich. So wie in Trier. „Seit Juli ist keiner der mittlerweile auf drei Fahrzeuge angewachsenen E-Bus Flotte der Stadtwerke mehr im Einsatz“, so Pressesprecher Carsten Grasmück – ein totaler Blackout der Technologie, die Oberbürgermeister Wolfram Leibe im Dezember vergangenen Jahres noch als „leise und sehr umweltschonend“, von welcher „die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Stadt profitieren“, beschrieb.

Probleme, welche sich seit Inbetriebnahme wie ein roter Faden durch das Jahr ziehen, denn bereits zwei Wochen nach Start musste der erste E-Stadtbus aufgrund von Akku-Problemen wieder aus dem Verkehr gezogen werden.

Dabei war man gerade erst ein Jahr zuvor noch geradezu euphorisch. Keiner hat wohl auf die exorbitanten Preise für diesen ideologischen Irrsinn geschaut. An späteres Recycling und über Nachhaltigkeit sprach und dachte auch keiner der ahnungslosen Lokalpolitiker, die dem politischen Mainstream kritiklos hinterher liefen und dem Bürger die Kosten dafür aufbürden.

Rückrufaktion wegen Soft- und Hardware Problemen – erneute Inbetriebnahme „nicht absehbar“

+++„Die Stadtwerke haben beim deutsch-türkischen Hersteller Sileo noch zwei weitere E-Busse bestellt, die im ersten Quartal 2019 geliefert werden sollen. Die Anschaffungskosten für die drei Fahrzeuge und die dazugehörigen Anlagen zum Aufladen der Batterien belaufen sich auf insgesamt 1,7 Millionen Euro, wobei auch ein Zuschuss von gut 400.000 Euro aus einem Programm des Bundesverkehrsministeriums zur Förderung der Elektromobilität verwendet wird. Die Auslieferung der bereits 2017 bestellten Busse hatte sich wegen eines Brandes in der Sileo-Fabrik in Salzgitter verzögert.+++

Man kann für die Gemeinde und die Steuerzahler nur hoffen, dass diese Busse nicht geliefert werden können und bei Rücktritt vom nicht erfüllten Vertrag keine Strafzahlungen fällig werden. Lieber für das gleiche Geld statt 3 Elektrobusse ganze 9 Diesel-Busse gekauft. Das bringt den ÖPNV in Schwung.

Ähnlich sieht es in Nürtingen aus. Das E-Bus-Projekt ist lt. aktuellen Zeitungsberichten ein Flop. Und ein teuerer dazu. Drei Jahre nach dem Start stellt Stadt die Linie ein – Batterie kaputt – Neuer Akku kostet 80 000 Euro. Das freut den Bürger und Steuerzahler. Der Rat der Stadt hat sich kurzzeitig mit einem GRÜNEM Mäntelchen verhüllt, um nun den Fahrgästen zu sagen: Noch GRÜNER geht es nur zu Fuß. Noch dümmer ist, wenn die Stadt dafür vorher viel Geld (immer wieder und immer nur Steuergeld vom Bürger!) ausgab, das nun komplett in den Sand gesetzt ist.

http://lokalo.de/artikel/185244/nach-millionen-ausgaben-blackout-bei-trierer-elektrobussen/

https://m.trier.de/startseite/der-e-bus-ist-da/

https://www.ntz.de/nachrichten/nuertingen/artikel/nuertinger-e-bus-projekt-ist-ein-flop/

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/Mannheim-Frankfurt-Flixbus-stellt-bundesweit-einzige-Strecke-mit-E-Fernbus-ein,flixbus-e-fernbus-100.html

Zum originalen Beitrag auf facebook

Comments are closed.