FAST JEDER ZWEITE GEFANGENE IN BADEN- WÜRTTEMBERG HAT KEINEN DEUTSCHEN PASS. ARBEITSBEDINGUNGEN FÜR JVA- BEAMTE MIES

08.01.2020

FAST JEDER ZWEITE GEFANGENE IN BADEN- WÜRTTEMBERG HAT KEINEN DEUTSCHEN PASS. ARBEITSBEDINGUNGEN FÜR JVA- BEAMTE MIES

Und hinter dem deutschen Pass versteckt sich viel. Zu den Arbeitsbedingungen der Beamten in den JVA meldet die Schwäbische Zeitung: „In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl der schwereren Angriffe auf Justizvollzugsangestellte in Baden-Württemberg mehr als verdreifacht. 2018 zählte das Ministerium 34 Bedienstete, die nach einer schweren Attacke nicht mehr dienstfähig waren. […] 2010 saßen im Monatsschnitt 7500 Menschen hinter Gitter, 2015 waren es knapp 6600.“ Dazu kommt wie bei der Polizei eine massive Gegenbezahlung.

Jetzt wird etwas gegengesteuert, weil es gar nicht mehr anders geht und das Personal knapp wird. Klar, wenn im Jahr 34 Beamte dienstunfähig gemacht werden. Aber die Maßnahmen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Altparteien das Problem erst verursacht haben und die Gegenmaßnahmen nicht ausreichen. Es ist auch nicht das Geld allein, wenn es auch wichtig ist. Die Beamten müssen auch besser geschützt werden.

https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-harter-arbeitsalltag-hinter-gittern-wie-das-land-um-personal-kämpft-_arid,11167737.html

Zum originalen Beitrag auf facebook

Comments are closed.