DIE AFD WIRD IN DEN ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN RUNDFUNKANSTALTEN BEWUSST BENACHTEILIGT

30.06.2020

DIE AFD WIRD IN DEN ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN RUNDFUNKANSTALTEN BEWUSST BENACHTEILIGT

Erst kürzlich verständigten sich die Ministerpräsidenten auf eine Erhöhung der Rundfunkzwangsgebühren von 17,50 Euro auf 18,36 Euro. Dabei kommt der öffentlich-rechtliche Rundfunk seinem eigentlichen objektiven Informationsauftrag nicht nach. Besonders gut abzulesen ist dies an der Zahl der Talkshowauftritte der AfD bei ARD und ZDF im Vergleich zu den anderen Parteien. Hierbei fällt auf dass die AfD massiv benachteiligt wird und dafür die Grünen ungefähr doppelt so viele Auftritte bekommen, wie sie Prozente bei der letzten Bundestagswahl errangen.

Platz Partei Talkshowauftritte / Sitzanteil im Bundestag
1. Union 34 Prozent / 34,7 Prozent
2. SPD 23,6 Prozent / 21,4 Prozent
3. Grüne 17,2 Prozent / 9,5 Prozent
4. FDP 11,6 Prozent / 11,3 Prozent
5. Linke 8,4 Prozent / 9,7 Prozent
6. AfD 5,2 Prozent / 12,8 Prozent

Die Partei AfD ist seit ihrer Gründung eine Kritikerin des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Er zu teuer, zu ineffizient, aber am meisten haben wir Zweifel an der politischen Objektivität und Unabhängigkeit von ARD und ZDF. Dies beweisen die Zahlen eindrucksvoll.

Wir fordern daher die Abschaffung des Rundfunkzwangsbeitrages!


https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/anne-will-und-hart-aber-fair-diese-politiker-haben-2019-in-talkshows-ihre-parteien-vertreten/25351462-all.html

Zum originalen Beitrag auf facebook

Comments are closed.