DIE PRESSE SCHREIBT, WIR ANTWORTEN!

03.08.2020

DIE PRESSE SCHREIBT, WIR ANTWORTEN!

Ein Beitrag von Rebecca Weißbrodt, AfD:

Sehr geehrte Frau Tscherwitschke,
sehr geehrter Herr Distelbarth,

herzlichen Dank, dass Sie, Frau Tscherwitschke, am 31.07.2020 unsere Veranstaltung im Rahmen der Sommerkampagne in Öhringen auf dem Marktplatz besucht haben.
Danke auch für Ihre Berichterstattung:
https://www.stimme.de/hohenlohe/nachrichten/oehringen/wenige-menschen-interessieren-sich-bei-der-hitze-fuer-afd-parolen;art1921,4380205

Erlauben Sie mir, einige Richtigstellungen und Verbesserungsvorschläge formulieren zu dürfen.

1) Sie schreiben: „Nicht gekommen ist der angekündigte Martin Frohnmaier“
Meine Anmerkung: Sie meinen unseren stellvertretenden Landesvorsitzenden Markus Frohnmaier.

2) Ihr Artikel trägt die Überschrift „Wenige Menschen interessieren sich bei der Hitze für AfD-Parolen“.
Meine Anmerkung: Ihr Artikel enthält leider keine einzige „AfD-Parole“. Ich meine, dass für einen Artikel über eine Veranstaltung zumindest die Kernbotschaften Bestandteil der Berichterstattung hätte sein müssen.
Damit Sie und Ihre Redaktionsteam sich eine Bild über unsere Inhalte machen können, bitte ich Sie, einen Blick in unseren Flyer zur Sommerkampagne zu werfen:
https://afd-bw.de/afd-bw/flyer_sommerkampagne.pdf

3) Ihr Artikel beinhaltet kein Foto von der Veranstaltung, dafür eines von der Gegenveranstaltung.
Meine Anmerkung: es steht Ihnen selbstverständlich frei, ausführlich über die Gegenveranstaltung zu berichten, ein Bild von unserem Wagen und den Rednern wäre sicherlich informativ für Ihre Leserschaft gewesen.
Auf diesem Foto sehen Sie die Redner auf der Veranstaltung:
Anton Baron (links)
Rebecca Weißbrodt (zweite von rechts)
Martin Hess (rechts)
Stephan Köthe (zweiter von links)
(in der Reihenfolge, wie sie gesprochen haben)

4) Sie erwähnen in Ihrem Beitrag die Redner: „Anton Baron, Rebecca Weißbrodt und dem AfD-Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Landesvorsitzenden Martin Hess“
Meine Anmerkung: Nicht erwähnt haben Sie mich, Stephan Köthe. Ich habe als letzter Redner auf der Veranstaltung gesprochen. In meinem Beitrag ging es darum, dass die AfD das spannendste Demokratie-Projekt der letzten 30 Jahre ist.
Wir sind eine Partei von Bürger für die Bürger. Zustände ändern sich nur, wenn es Menschen gibt, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und sich für den Wandel einzusetzen.
Demokratie lebt von Beteiligung!

5) Der zweite Teil Ihres Artikels trägt die Überschrift „Stolpersteinputzer“ und beschäftigt sich mit dem Projekt des Künstlers Gunter Demnig, welches an das Schicksal der Menschen erinnert, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.
Meine Anmerkung: Die deutsche Geschichte sollte uns allen Mahnung und Ansporn sein, heute Verantwortung zu übernehmen, dass es nie wieder dazu kommt, dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit in unserem Land stattfinden oder von unserem Land ausgehen.
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Die Projekt Stolpersteine ist eine Möglichkeit, dass die Zeit des Nationalsozialismus und die Gräueltaten, die damit verbunden sind, nicht in Vergessenheit geraten.
Nicht vergessen ist notwendig, darf aber nicht alles sein. Es muss auch dazu kommen, dass konkrete Schritte unternommen werden, dass so etwas nie wieder stattfindet.
Unser Partei-Programm zeigt: die AfD ist eine freiheitsliebende Partei, der Schutz des Lebens und der Erhalt unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung sind unsere zentrale Anliegen.
https://cdn.afd.tools/wp-content/uploads/sites/111/2018/01/Programm_AfD_Druck_Online_190118.pdf

Bezüglich unserer Verantwortung gegenüber unseren jüdischen Bürgern und dem Staat Israel ist festzustellen: Die Alternative für Deutschland ist die einzige dediziert projüdische und proisraelische Partei Deutschland – und das nicht nur in Worten, sondern nach belegbaren Abstimmungsergebnisse im Deutschen Bundestag.
Auf dieser Webseite finden Sie unsere Pressemitteilungen und die Redebeiträge unserer Abgeordneten:
https://www.stephan-koethe.de/AfD_Projuedisch_Proisraelisch.html

Gerne dürfen Sie diese Email ungekürzt veröffentlichen.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mit mir und dem AfD Landesvorstand in Baden-Württemberg ins Gespräch kommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Stephan Köthe
Mitglied des Landesvorstandes der AfD Baden-Württemberg

Zum originalen Beitrag auf facebook

Comments are closed.