AUSGERECHNET DIE ÖKOBRANCHE ZIEHT GEGEN DEN HEIMISCHEN ARTENSCHUTZ ZU FELDE!

05.09.2019

AUSGERECHNET DIE ÖKOBRANCHE ZIEHT GEGEN DEN HEIMISCHEN ARTENSCHUTZ ZU FELDE!

Ein Beitrag von Dr. Alice Weidel, MdB:

Ausgerechnet die Ökobranche zieht gegen den heimischen Artenschutz zu Felde! Die Windkraft-Lobbyisten beklagen, dass das Tötungsverbot gefährdeter Wildtiere sich zum „absoluten Planungshindernis” auswachse. Man ersticke unter der Klageflut aufgebrachter Tierschützer und Naturfreunde. Nun möchte man durchsetzen, dass Vögel, Fledermäuse und Insekten verstärkt den Rotorblättern zum Opfer fallen dürfen. Es sollen viel mehr Windkraftanlagen entstehen.

12.841 Windräder in Norddeutschland sind für den Tod von 7.865 Mäusebussarden, 10.370 Ringeltauben, 11.843 Stockenten und 11.197 Möwen in nur einem Jahr (2015) verantwortlich. Nicht nur die Landschaft wird für die fragwürdige, vielfach unproduktive Technik verschandelt, auch das Artensterben nimmt man bereitwillig in Kauf. Ich fordere Wirtschaftsminister Peter Altmaier für den bevorstehenden “Windgipfel” auf, beim Artenschutz hart zu bleiben. Die Natur mit ihrer reichen Tierwelt ist kostbar und gegen Geld nicht aufzuwiegen!

https://www.welt.de/wirtschaft/article199597222/Energiewende-Windkraftindustrie-will-Naturschutz-aufweichen.html

Zum originalen Beitrag auf facebook