JUDEN IN DER AFD

14.10.2019

JUDEN IN DER AFD

Derzeit läuft vor allem in den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wieder eine unfassbare Propaganda gegen unsere Partei. Auf infamste Art und Weise wird kolportiert, wir seien Schuld für den wachsenden Judenhass in Deutschland. Welch ein Hohn!

Hat nicht Merkel im Alleingang die Schleusen geöffnet, für eine unkontrollierte Massenzuwanderung aus kultur-fremdesten islamischen Regionen? Hat sie nicht dafür gesorgt, dass seither viele Tausende islamistische Judenhasser in unser Land kamen?

Wir finden, dass diese Schmutzkampagne gegen unsere Bürgerpartei nicht unbeantwortet bleiben darf. Unsere Partei steht selbstverständlich an der Seite der Juden in Deutschland. Die “Juden in der AfD” verdeutlichen dies und bringen zum Ausdruck:

!!! WIR SIND EINE PRO JÜDISCHE PARTEI !!!

Ein Beitrag der AfD:

Liebe Freunde der Bundesvereinigung der Juden in der AfD,

nach den jüngsten antisemitischen Übergriffen auf Juden in deutschen Großstädten wie Hamburg, München und Berlin und zuletzt dem abscheulichen Verbrechen in Halle fragen sich viele jüdische Deutsche, ob Deutschland noch ein Land ist, in dem sie gut und gerne leben. Gehört das Judentum überhaupt noch zu Deutschland? Haben wir noch Platz in dieser Gesellschaft, die sich groß und laut auf die Fahnen schreibt, offen und tolerant zu sein, aber weder die Kraft noch den Mut zur Wahrheit zu besitzen scheint, ihre Naivität und Defizite im Umgang mit einer multikulturellen Gesellschaft zu erkennen?

Das jüdische Leben in Deutschland kann nur noch unter Sicherheitsvorkehrungen existieren. Dieses Phänomen ist nicht neu, man beobachtet es seit den 1970er-Jahren. Doch eine politisch-kritische Analyse fand seither niemals statt. Ein bitteres Armutszeugnis für unser Land mit seinen freiheitlich demokratischen Grundwerten!

Warum müssen Synagogen wie keine anderen religiösen Einrichtungen in Deutschland unter Polizeischutz stehen? Was läuft seit Jahrzehnten schief in unserem Land?

Es ist zutiefst heuchlerisch, nach außen hin um die Opfer der Shoah zu trauern und gleichzeitig hinter verschlossenen Türen, mit Unterstützung der breiten anti-israelischen Front im linken Spektrum der deutschen Politik, Israels Existenz zu gefährden. Bei Solidaritätsbekundungen nach antisemitischen Übergriffen eine Kippa aufzusetzen und gleichzeitig antisemitische Al-Quds-Märsche, BDS-Boykott-Kampagnen und die terroristische Hisbollah auf dem deutschen Boden zu tolerieren ist an Verlogenheit kaum zu überbieten.

Noch paktieren die sogenannten Vertreter der Juden in Deutschland wie Josef Schuster und Charlotte Knobloch mit den etablierten Parteien. Sie wollen zur politischen Elite gehören. Wir Juden in Deutschland aber wollen Sicherheit, Frieden und eine Zukunftsperspektive für uns und unsere Kinder und Enkelkinder. Die etablierten Parteien hatten über Jahrzehnte hinweg Zeit, uns jüdischen Deutschen all das zu ermöglichen. Sie haben jedoch kläglich darin versagt.

Die einzige Hoffnung für uns jüdische Deutsche ist die AfD. Diese ist weder rechtsextrem noch antisemitisch, wie uns die Massenmedien einzureden versuchen, ganz im Gegenteil. Wir finden in Deutschland keine besseren Freunde und Verbündete.

Mit herzlichen Grüßen

Vera Kosova
Ihre Bundesvorsitzende der JAfD e.V.

Zum originalen Beitrag auf facebook

Comments are closed.