EZB: ABERMALIGE ABSENKUNG DES ZINSNIVEAUS?

06.09.2019

EZB: ABERMALIGE ABSENKUNG DES ZINSNIVEAUS?

Am 12. September tagt der EZB- Rat. Ein weiteres Maßnahmenbündel zur Lockerung der Geldpolitik gilt als wahrscheinlich. Unser Geldsystem erodiert und reißt unseren Wohlstand in den Abgrund.

Ein Beitrag von Dr. Alice Weidel, MdB:

Es gilt als wahrscheinlich, dass die EZB abermals das Zinsniveau absenkt. Für die Sparer und die Vermögenspreise ein verheerendes Signal, befindet man sich doch schon seit Jahren in der Nullzins-Wüste. Eine weitere Lockerung der Geldpolitik vernichtet nicht nur zusehends den Wohlstand, sondern raubt den Zentralbanken auch jedwede Möglichkeit, um die drohende Wirtschaftskrise abfangen zu können.

Der Chef der Deutschen Bank, Christian Sewing, bringt das Desaster auf den Punkt: “Langfristig ruinieren diese Niedrigzinsen das Finanzsystem.” Hinzu kommen die Strafzinsen für Banken bei der EZB, die wiederum an die Kunden weitergegeben werden. Diese sind zudem ein echter Wettbewerbsnachteil für europäische Geldhäuser gegenüber den US-Banken, deren Leitzins statt bei 0 auf bis zu 2,25 Prozent liegt. Statt zu handeln, schweigt die Bundesregierung zur Misere.

Wenn am 12. September der EZB-Rat tagt, ist mit keiner positiven Wende zu rechnen. Ein weiteres Maßnahmenbündel zur Lockerung der Geldpolitik gilt als wahrscheinlich. Damit wird die halsbrecherische Talfahrt nur noch weiter fortgesetzt. Höchste Zeit, dass endlich alle Banken aufbegehren, wo es die GroKo ablehnt, Stellung zu beziehen. Unser Geldsystem erodiert und reißt unseren Wohlstand in den Abgrund!

https://www.focus.de/finanzen/boerse/ezb-vor-weiterer-lockerung-deutsche-bank-chef-warnt-niedrigzinsen-ruinieren-das-finanzsystem_id_11105373.html

Zum originalen Beitrag auf facebook