GRÜNE BERLINER VERKEHRSSENATORIN: „WIR MÖCHTEN, DASS DIE MENSCHEN IHR AUTO ABSCHAFFEN“

02.03.2019

GRÜNE BERLINER VERKEHRSSENATORIN: „WIR MÖCHTEN, DASS DIE MENSCHEN IHR AUTO ABSCHAFFEN“

Auch Großstädter haben ihr Recht auf Individualverkehr und Auto, auch wenn dort dem ÖPNV naturgemäß höhere Bedeutung zukommt als in Nichtballungsgebieten. Aber dass man das Auto abschaffen soll, ist einfach ideologischer Blödsinn.

Ein Beitrag von Prof. Dr. Jörg Meuthen, MdE:

Liebe Leser, jetzt hat die von den Grünen ins Amt gehobene Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther die Katze aus dem Sack gelassen:

“Wir möchten, dass die Menschen ihr Auto abschaffen”, so sagte sie es am Mittwoch in einer Rede.

https://www.focus.de/auto/news/berlin-verkehrssenatorin-guenther-will-eine-stadt-ohne-autos_id_10394483.html

Übersetzt heißt dies: Die Grünen wollen nichts weniger als unseren Wohlstand und unsere individuelle Freiheit in Deutschland abschaffen.

Wohlstand kommt in einem rohstoffarmen Land stets durch eigene Wertschöpfung zustande – und hier ist die deutsche Automobilindustrie nach wie vor, mag es diesen verblendeten “Grünen” passen oder auch nicht, die Schlüsselindustrie Deutschlands schlechthin: In Deutschland sind nämlich ca. 1,8 Millionen Arbeitsplätze direkt oder indirekt von der Autoproduktion abhängig.

https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/diesel-skandal-und-kartellverdacht-so-abhaengig-ist-deutschland-von-der-autoindustrie/20114646.html

In Anbetracht dieser enormen Bedeutung für unser Land ist es an törichter Naivität nicht zu überbieten, wenn man glaubt, man könne unseren Wohlstand erhalten, wenn zugleich im Land ein autofeindliches Klima herrscht.

Dies wird nicht funktionieren. In einem autofeindlichen Klima ist beispielsweise kein autobegeisterter Ingenieurs-Nachwuchs mehr in ausreichender Menge zu erwarten – und die großen Konzerne, die ohnehin mittlerweile weltweit aufgestellt sind (auch was ihre Entwicklungsaktivitäten angeht!), werden einem solchen Standort dann eher früher als später den Rücken kehren.

Können sich die “Grünen” also mit ihrem Ziel durchsetzen, dann wird neben dem gerade genannten Verlust an Wohlstand auch ein drastischer Verlust an Freiheit zu beklagen sein. Es ist nämlich eine ungeheure Errungenschaft der letzten Jahrzehnte, dass Menschen zunehmend über eigene Autos verfügen und damit die individuelle Freiheit, welche mit dem Besitz eines Fahrzeugs verbunden ist, genießen können.

Wohlstand, Freiheit, Individualität – alles Dinge, die einem echten “Grünen” zutiefst suspekt sind. Also so schnell wie möglich weg damit, nicht wahr, Ihr grün lackierten Verbotsfanatiker und Bürgergängler?

Und nebenbei: Dass dieser Vorschlag ausgerechnet aus einem Bundesland kommt, das von seinen zumeist linken Regierungen seit Jahrzehnten an den Tropf des Länderfinanzausgleichs gehängt wurde wie ein Junkie an der Nadel, setzt dem ganzen noch die Krone auf: Nichts gebacken bekommen an eigener Konsolidierung, gleichzeitig Milliarden und Abermilliarden insbesondere aus den süddeutschen, vom Automobil geprägten Wohlstandszentren für die eigene, links-rot-grün-versiffte Politik verballern – und dann noch die Axt an die Wurzel unseres Wohlstands legen. DAS ist grüne Politik in Reinkultur!

Diese “Grünen” sind von Sinnen, und es wird höchste Zeit für die zahlreichen, eigentlich bürgerlich geprägten grünen Wohlstands-Wähler, dies endlich zu erkennen, wenn wir nicht alle in Armut und Unfreiheit enden wollen.

Und für die (leider noch zahlreicheren) CDU-Wähler wird es höchste Zeit zu erkennen, wer mit diesen “Grünen” in Zukunft paktieren möchte. Es ist, wie ich hier vor einigen Tagen bereits thematisierte, keine geringere als die neue CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer. Der unverhohlene Flirt des Merkel-Klons mit diesen “Grünen” lässt für unser Land das Schlimmste erahnen!

Zeit, unserem Land das Schlimmste zu ersparen. Zeit, die “Grünen” an der Wahlurne genauso drastisch zu stutzen wie die linksgrüne CDU. Zeit für die einzig verbliebene konservative Kraft der Vernunft in Deutschland. Zeit für die #AfD.

Zum originalen Beitrag auf facebook

One Reply to “GRÜNE BERLINER VERKEHRSSENATORIN: „WIR MÖCHTEN, DASS DIE MENSCHEN IHR AUTO ABSCHAFFEN“”

  1. Wenn Sie auf unserem Blog kommentieren wollen, melden Sie sich bitte einmalig unter folgender Adresse an:

    afd-archiv@afd-archiv-bodenseekreis.de

    Geben Sie dazu bitte obligatorisch Ihren Benutzernamen, der nicht mit Ihrem richtigen Namen übereinstimmen muss, und Ihre E-Mail- Adresse an. Freiwillig können Sie Name, Vorname und Website angeben. Wenn wir mit einer Anmeldung einverstanden sind, schicken wir Ihnen ein Passwort für Ihren Benutzernamen zu. Das Passwort können Sie nach dem ersten Login in Ihrem Profil selbstständig ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar